Prof. Dr. Anna-Lena Schubert

Curriculum Vitae

Seit 04/2021 W2-Professur für Analyse und Modellierung komplexer Daten, Psychologisches Institut, Johannes Gutenberg-Universität Mainz
06/2021 Ablehnung eines Rufes an die Universität Siegen auf eine Juniorprofessur mit Tenure Track auf W2 für Psychologische Diagnostik und Differentielle Psychologie
03/2021 Annahme eines Rufes an die Johannes Gutenberg-Universität Mainz auf eine W2-Professur für Analyse und Modellierung komplexer Daten; Ablehnung eines weiteren Rufes an die Universität zu Lübeck auf eine W2-Professur für Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik sowie eines weiteren Rufes an die Universität Luxemburg auf eine Associate Professorship for Computational Cognitive Science and Modeling
12/2018–04/2021 Nachwuchsgruppenleiterin am Psychologischen Institut der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
04/2017–04/2021 Akademische Rätin a.Z. in der Abteilung Differentielle Psychologie und Diagnostik (Prof. Dr. Dirk Hagemann) am Psychologischen Institut der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
08/2016–12/2016 Forschungsaufenthalt im Cognition and Individual Differences Lab (Prof. Dr. Joachim Vandekerckhove) an der University of California, Irvine, CA, USA
07/2016 Promotion zum Dr. phil. im Fach Psychologie (Thema: The relationship between mental speed and mental abilities) an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
10/2012–03/2017 Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Differentielle Psychologie und Diagnostik (Prof. Dr. Dirk Hagemann) am Psychologischen Institut der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
10/2012–03/2015 Methodenberaterin am Psychologischen Institut der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
10/2007–09/2012 Studium der Psychologie an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Forschungsinteressen

  • Neurokognitive Grundlagen der Intelligenz
  • Schlussfolgerndes Denken
  • Neurokognitive Psychometrie
  • Mathematische Modellierung kognitiver Prozesse

Wichtigste Publikationen

Schubert, A.-L., Hagemann, D., Löffler, C., Rummel, J., & Arnau, S. (2021). A chronometric model of the relationship between frontal midline theta functional connectivity and human intelligence. Journal of Experimental Psychology: General, 150(1), 1–22. https://doi.org/10.1037/xge0000865
    Schubert, A.-L., & Frischkorn, G. T. (2020). Neurocognitive psychometrics of intelligence: How measurement advancements unveiled the role of mental speed in intelligence differences: Current Directions in Psychological Science, 29(2), 140–146. https://doi.org/10.1177/0963721419896365
      Schubert, A.-L., Nunez, M. D., Hagemann, D., & Vandekerckhove, J. (2019). Individual differences in cortical processing speed predict cognitive abilities: A model-based cognitive neuroscience account. Computational Brain & Behavior, 2(2), 64–84. https://doi.org/10.1007/s42113-018-0021-5
        Schubert, A.-L., Hagemann, D., & Frischkorn, G. T. (2017). Is general intelligence little more than the speed of higher-order processing? Journal of Experimental Psychology: General, 146(10), 1498–1512. https://doi.org/10.1037/xge0000325
          Schubert, A.-L., Hagemann, D., Voss, A., & Bergmann, K. (2017). Evaluating the model fit of diffusion models with the root mean square error of approximation. Journal of Mathematical Psychology, 77, 29–45. https://doi.org/10.1016/j.jmp.2016.08.004

          Drittmittelgeförderte Forschungsprojekte

          2022-2025 "Neurokognitive Mechanismen individueller Unterschiede in der kognitiven Leistungsfähigkeit" (Sachbeihilfe der DFG, SCHU 3266/5-1)
          2021–2026 "Smartes Altern im kommunalen Kontext: Untersuchung intelligenter Formen von Selbstregulation und Ko-Regulation unter Realbedingungen (SMART-AGE)" (Antragskoordination Jürgen Bauer, Netzwerk für Alternsforschung, Universität Heidelberg, Lorenzo Masio, Institut für Technische Informatik, Universität Heidelberg, Barbara Paech, Institut für Informatik, Universität Heidelberg, Hans-Werner Wahl, Psychologisches Institut, Universität Heidelberg; gefördert durch das Programm Durchbrüche der Carl Zeiss Stiftung)
          2021–2024 "Neurokognitive Psychometrie" (Wissenschaftliches Netzwerk der DFG, SCHU 3266/2-1; in Kooperation mit Daniel Schneider, Leibniz-Institut für Arbeitsforschung Dortmund, und Gidon T. Frischkorn, Universität Zürich)
          2020–2023 "Eine neurokognitive Psychometrie individueller Unterschiede in Aufmerksamkeitsprozessen im Arbeitsgedächtnis" (gefördert durch das Eliteprogramm für Postdoktorandinnen und Postdoktoranden der Baden-Württemberg Stiftung)
          2018–2021 "Neurokognitive Prozessparameter kognitiver Leistungsfähigkeit" (Sachbeihilfe der DFG, SCHU 3266/1-1)
          2017–2018 "Was macht uns schlau? - Neurokognitive Ansätze zur Erklärung des Zusammenhangs zwischen Informationsverarbeitungsgeschwindigkeit und Intelligenz durch Fehler in der Aufmerksamkeitsregulation" (in Kooperation mit Jan Rummel, Psychologisches Institut, Universität Heidelberg; gefördert durch den Innovationsfonds FRONTIERS der Exzellenzinitiative der DFG)
          2016–2017 "Psychopharmakologische Manipulation der Selbstregulation kognitiver Leistungsfähigkeit" (in Kooperation mit Dirk Hagemann, Psychologisches Institut, Universität Heidelberg, und Sabine Herpertz, Klinik für Allgemeine Psychiatrie, Universität Heidelberg; gefördert aus Mitteln der Exzellenzinitiative der DFG)

          Stipendien und Auszeichnungen

          2021 The Richard J. Haier Prize for Neuroscience Studies of Intelligence (International Society for Intelligence Research)
          2018 Best Paper-Award des Journal of Intelligence für "Cognitive Models in Intelligence Research: Advantages and Recommendations for their Application" (vergeben an Gidon T. Frischkorn)
          2018 Kongressreisestipendium für die Teilnahme an der 19. Annual Conference of the Society for Intelligence Research (ISIR), Edinburgh, Schottland
          2017 Posterpreis der Fachgruppe Biologische Psychologie und Neuropsychologie im Rahmen der 43. Konferenz Psychologie und Gehirn für "A model-based cognitive neuroscience account of the chronometry of human decision making"
          2016 Stipendium der G.A. Lienert-Stiftung zur Nachwuchsförderung in Biopsychologischer Methodik zur Durchführung eines viermonatigen Forschungsaufenthalts im Cognition and Individual Differences Lab an der University of California, Irvine, USA
          2015 DAAD-Kongressreiseförderung für die Teilnahme an der 48. Jahrestagung der Society for Mathematical Psychology (MathPsych), Newport Beach, USA
          2015 Kongressteilnahmeförderung der Gesellschaft für Mathematische Psychologie

          Mitgliedschaft in Fachgesellschaften

          • Deutsche Gesellschaft für Psychologie (Fachgruppen Biologische Psychologie und Neuropsychologie; Differentielle Psychologie,
            Persönlichkeitspsychologie und psychologische Diagnostik; Methoden und Evaluation)
          • Deutsche Gesellschaft für Psychophysiologie und ihre Anwendung (DGPA)
          • European Society for Cognitive Psychology (ESCOP)
          • Psychonomic Society
          • Society for Mathematical Psychology

          Gutachterliche Tätigkeiten

          Editorial Board

          • Behavior Research Methods
          • Frontiers Human Neuroscience
          • Journal of Intelligence
          • Intelligence

          Gutachterin für

            Advances in Cognitive Psychology; Behavioral Sciences; Brain Sciences; Cerebral Cortex; eLife; Intelligence; Frontiers Human Neuroscience; Journal of Cognition; Journal of Cognitive Psychology; Journal of Dynamic Decision Making; Journal of Experimental Psychology: General; Journal of Experimental Psychology: Human Perception and Performance; Journal of Intelligence; Nature Human Behaviour; Nature Scientific Reports; Network Neuroscience; NeuroImage; Neuropsychologia; Psychological Science; Psychonomic Bulletin & Review; Sensors